Was findet ihr eigentlich... im Wintermag 2017?

Sieben Fotografen zeigen sieben ganz unterschiedliche Serien und ihre Ansätze in der Fotografie.
Steffen Drache war für einige Wochen mit zwei Modellen auf Island und fotografierte dort seine ganz eigene Sicht auf die Verbindung von Lanschaft und Modell. Seine Serie eröffnet mit großformatig farbigen Bildern das Magazin.
Link Taskbar glaubt das die Grenzen zwischen Mann und Frau, zwischen Fashion und Proträt und dem Ausdruck in der Fotografie fließend sein sollten.
Manuela Kreibig arbeitet mit digitalen Bildüberlagerungen. Ihre Bilder entstanden bei einer Shootingreise in Italien. Ein altes Bauernhaus und ein Friedhof bilden die Grundlage ihrer Interpretation von Gesehenen und Gefundenen.
In der vierten Serie von Martin Weiss spielt sein Model mit einem bezaubenden Ort und wandelt sich in vielen spannenden Faccetten. Die Bühne bildet dabei eine neu aufgebaute wundervolle Industrieanlage.
Anna Försterling begibt sich mit einer analogen Mittelformatkamera auf die Fläche eines kleinen Dachbodens. Ein Model, Ein Fenster, Eine Serie voll traumhafter Nähe und bewundernswerter Lichtführung.
Mit seiner Serie "Illustration Similar" stellt Thomas Grohmann die gesellschaftliche Interpretation von Sehen in Frage. Vielleicht Banale Dinge sind in dramatischer Art überzeichnet und laden uns ein zu glauben das das was uns umgibt auch als angsteinflössend sein könnte.
Maria Braun war in Spanien. Wir lieben Ihre luftige und traumhaft schöne Serie die dem Heft die Leichtigkeit zurück gibt.
Und so spannt die Sicht "2" einen Bogen von Aktfotografie auf Island über Kriegsschauplatzänliche Sichten zum morgendlichen Strand von Spanien. So bunt wie das Leben. Sicht Winter 2018.